Boule

In der PSG spielen derzeit regelmäßig ca. 30 boulebegeisterte PSG-Mitglieder Pétanque. Als  Freizeitsport ausgeübt oder auch ambitioniert, im Ligaspielbetrieb der 1. Mannschaft (Oberliga Bodensee-Oberschwaben) sowie der 2. Mannschaft (Kreisliga).

Von damals zu heute:
Eingeführt wurde das Boulespiel am Seemooser Horn von den Handballern der PSG, die das Spiel samt Kugeln vor über 30 Jahren von ihren Turnieraufenthalten aus Frankreich mitbrachten. Schnell fand sich eine Gruppe, die regelmäßig Boule als Freizeitsport am Seemooser Horn ausübte. Das Gelände bestehend aus einem festen sandigen Untergrund bot nahezu südfranzösische Bedingungen, also ideale Voraussetzungen für die Bouler. In den 90er Jahren bis Anfang 2000 veranstaltete die PSG-Bouler viele Turniere, die von Boulespieler/innen aus dem gesamten süddeutschen Raum und der Schweiz besucht wurden.

2008 mußte der Verein das Sportgelände am Seemooser Horn verkleinern und der große feste sandige Trainingsplatz wich einem Rasenspielfeld. In dieser Zeit wurde es ruhig um das Boulespiel am Horn. Mit der großen Umgestaltung des gesamten PSG-Sportgeländes in 2008/2009 plante der Verein das Boulespiel als festen Bestandteil der PSG ein, im Zuge dessen wurden Teile des Vereinsgeländes so angelegt, dass man Boule darauf spielen konnte. Daraufhin kehrten die Freizeitbouler wieder ans Seemooser Horn zurück und wurden in 2010 von einigen gestandenen Lizenzspielern des hiesigen Bouleclubs, die früher für die PSG Handball und Fußball gespielt hatten, verstärkt.

Man meldete sich noch im selben Jahr für den Ligaspielbetrieb an und wurden dreimal hintereinander Meister und Aufsteiger in den jeweiligen Ligen. Dieser Weg führte dann 2013 in die Regionalliga Süd, in der man sich bis 2016 halten konnte. Momentan spielt die PSG mit der 1. Mannschaft in der Oberliga Bodensee-Oberschwaben und die 2. in der Kreisliga und die Fläche zum Boulespiel ist heute um 4 Boulespielfelder, nahe dem See, erweitert.